Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Besondere
Angebote

The Key Mindsettraining

GRATIS 
Standortbestimmung

TEST
Die Logik deines Unterbewusstseins

 TEST
Wie du deine Vitalität wiederfindest  

Lese hier 
meine Blogs

Gedanken Energie
Neues zur wirksamen Realitätsgestaltung 
Hier weiterlesen

Kein Problem!
4 Fakten weshalb wir bestimmte Probleme einfach nicht lösen. Hier weiterlesen

Erschöpft, Antriebslos, Gewichtzunahmen, wieso?
Hier weiterlesen

Die 6 Qualitäten des weiblichen Prinzips
Hier weiterlesen

Glaubensätze wie du sie auflöst 
Hier weitelesen

Deine Vision
Wie richte ich mich aus, wenn ich keine Vision habe? 
Hier weiterlesen

Negative Gedankenschlaufen Wie du es schaffst, sie zu durchbrechen.
Hier weiterlesen

 

Gedanken Energie

Veröffentlicht am 10.04.2017

Neues zur Realitätsgestaltung

Wer kennt ihn nicht, den Wunsch, seine Wirklichkeit glücklich zu gestalten - wir glauben gern daran, dass positive Gedanken und  Wünsche tatsächlich wahr werden und werden enttäuscht, wenn wir feststellen, dass es nur in kleinen Dingen oder gar nicht funktioniert?

 

Heisst es nicht: Energie folgt der Aufmerksamkeit? Haben wir demzufolge etwas übersehen, nicht richtig verstanden oder falsch interpretiert?

 

Dem Gesetz zur Folge hat das, was und wie wir denken, einen Einfluss auf unsere Befindlichkeit, unsere Gefühle und auf die Ereignisse, die wir erleben.

 

Also genügt es doch positiv zu denken, um sich ein glückliches Leben zu gestalten, schlussfolgten viele Menschen.
In vielen Coaching-Methoden wird dieser Grundsatz auch umgesetzt. Es werden klare Ziele definiert und dann wird tüchtig visualisiert und überlegt, was zu tun ist um das Ziel zu erreichen. Es wird ein hoher Zeit- und Energie-Aufwand getrieben, um diesen Fokus immer wieder aufrechtzuerhalten. Und irgendwann stranden diese Menschen meist völlig erschöpft und enttäuscht, weil sie ihre Ziele doch nicht erreichen.

Wie ich in meinen Beratungen feststelle, ist die Verunsicherung gross und Viele fragen sich: Sind wir nun wirklich Schöpfer und Gestaltende unseres Lebens oder folgt doch alles einem höheren Plan und ist bereits vorbestimmt?

In meinen Augen beruht das Scheitern an der positiven Wirklichkeitsgestaltung auf einem Irrtum.
Das Gesetz „Energie folgt der Aufmerksamkeit“ wurde zwar richtig verstanden, aber in der Umsetzung wurden Fehler gemacht und wichtige Elemente wurden übersehen. Positive Gedanken, visualisieren sind schön und gut,…

 

… das Problem dabei ist aber, dass die meisten Wünsche aus einer Motivation der Angst oder eines Mangels heraus formuliert werden. Die Motivation, der Fokus also, ist auf „Weghaben“ von etwas gerichtet.

Wir wünschen uns Liebe, weil wir fort von der Einsamkeit wollen, wir wünschen uns Erfolg, weil wir uns von Geldmangel lösen wollen, wir wünschen uns Gesundheit, weil wir Angst haben vor Krankheit, zu leiden und zu sterben. Im Grunde beruht fast jeder Wunsch auf einer Aversion, aus einem Bedürfnis der Sicherheit heraus. Und wenn wir etwas nicht haben wollen, was passiert dann? Die Motivation baut auf der Angst und dem Mangel auf - und da die Energie der Aufmerksamkeit folgt, werden genau diese Gefühle sich verstärken. Unbewusst geht die Energie genau dorthin, was wir vermeiden wollen, verstärkt es und macht Stress.

Was können wir tun, um den Motivationshintergrund zu verändern? Alle Ängste bearbeiten? Alle Mängel ausgleichen? Dies würde viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen und wiederum den Fokus auf das Negative lenken.

Die Lösung für eine erfolgreiche Realitätsgestaltung liegt in der Motivation, die aus dem Antrieb des Wachstums entsteht.

Wie können wir dies meistern? Wie können wir aus dem Mangel-Motiv ein Lust-Motiv machen und mit uns ehrlich und aufrichtig zu bleiben? Es muss irgendetwas geben, was das limbische System gar nicht erst veranlasst, die Stressachse zu aktivieren oder sie kurz aktiviert und gleich mit neuen Möglichkeiten verknüpft, so dass das zentrale Nervensystem in den Lust- und Wachstums-Modus wechselt.

Wie so oft erkennt man eine neue Richtung und ist herausgefordert, Wege zu finden um das Problem zu lösen. Meist geschehen dann durch Zufälle, welche auch eher eine Frage des Fokus sind, dass wir zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort auf Dinge stossen, welche uns weiter helfen. So habe ich in den vergangenen Jahren the Key entwickelt. Ein hervorragendes Werkzeug, welches uns ermöglicht, alte Themen neu zu verknüpfen. Eine Methode, die hilft, sehr schnell zu sich zu kommen. Aber etwas fehlte mir noch - ich wusste nur nicht was.

So geschah es mir, dass ich bei einem Vortrag auf der Lebensenergie-Konferenz auf den Autor und Realitätsgestaltungs-Coach Bodo Deletz stiess. In seinem Vortrag erwähnte er die Hirnforscherin Dr. Jill B. Taylor, welche einen tragischen Schlaganfall erlitten hatte und dadurch völlig neue Dimensionen des menschlichen Bewusstseins entdeckte.

Dr. Jill B. Taylor hatte eine Blutung in der linken Hemisphäre und erfuhr dadurch unmittelbar am eigenen Leibe, was es bedeutet, vorübergehend ohne die Funktion dieser Hirnhälfte zu leben. Sie erkannte, welche Aufgaben die rechte Hirnhemisphäre übernimmt. Ungeheuer eindringlich beschreibt sie in ihrem Buch „Mit einem Schlag“ ihren Schlaganfall, welcher sie von einem Moment auf den anderen in einen Zustand jenseits von Zeit und Raum versetzte. Was sie dabei erlebte und wie sie wieder genesen konnte, grenzt an ein Wunder.

Die Niederschrift ihrer Erfahrung und ihrer Geschichte ist für mich eine unschätzbare Bereicherung und öffnete mir den Zugang zum Thema Gedanken-Energie. Unsere Gedanken sind nicht nur aneinander gereihte Worte und Bilder, nein, jeder Gedanken hat auch eine energetische Wertung. Diese energetischen Qualitäten scheinen an die rechte Hirnhälfte gebunden zu sein. Im Gegensatz zur linken Hirnhemisphäre, welche eher analytisch ausgerichtet ist und Information in Wort, Sprache und Bild verarbeitet, ist die Aufgabe der rechten Hemisphäre nicht richtig greifbar. Der Charakter dieser rechten Hirnhälfte hat direkt mit dem Gefühl von innerem Frieden zu tun. Dr. Taylor schreibt ihr alle Qualitäten, welche wir in der Meditation suchen und finden, zu. Hier sitzt die wissende weise Frau, der Beobachtende, die Intuition, das höhere Bewusstsein. Eigentlich ist dies der Ort, an welchem Informationen energetisch verwaltet werden. Jede Meinung, jeder Gedanke, jedes Konzept ist mit einer energetischen Wertung versehen. Diese empfinden wir dann als leicht oder schwer, hell oder dunkel…

Bodo Deletz, selbst ein Mensch mit Insel-Fähigkeiten (Savant), konnte diese energetischen Qualitäten der Gedanken erkennen. Er ordnete sie lediglich fünf Eigenschaften zu, welche bestimmten Gesetzmässigkeit der Physik entsprechen. Diese sind: Helligkeit (Licht bis dunkel), Gewicht (leicht bis schwer), Energie (spendend oder raubend), Ausdehnung (Weite oder Enge) und Richtung (hoch oder runter ziehend).

Alle Wörter, Glaubensätze, Meinungen und Konzepte, die wir in uns tragen, sind mit einer bestimmten energetischen Wertung gekoppelt.

Die Gedanken Energie

Diese energetische Wertung ist viel schneller als die rationale linke Hirnhälfte und wird von bestimmten Filtern und Prägungen und Erfahrungen, welche im Mittelhirn (limbisches System) gespeichert sind, beeinflusst.
Je nach Wertung einer Sache oder Situation wird die energetische Qualität positiv oder negativ sein. Es verhält sich wie ein Computerprogramm das nur 0 oder 1 kennt. Oder wie die Zelle, welche nur die Modi Schutz oder Wachstum kennt. Ist die Energie positiv, zieht sie nach oben und entspannt unser Gehirn (Parasympathikus), ist sie negativ, zieht sie nach unten und macht Stress (Sympathikus). Wir haben dann nicht mehr alle Hirnareale zur Verfügung.

Die Verarbeitung der Daten durch die rechte Hirnhälfte hat also mehr mit Energie und Gefühlen zu tun. Durch unterschiedliche Wertung der linken und rechten Hemisphäre entstehen Missverständnisse zwischen Logik und Gefühl. Dies kennen wir an den Situationen, in welchen wir rational absolut klar sind aber ein komisches „Bauchgefühl“ haben.
Interessant ist nun umso mehr, dass, wenn wir die Energie Eigenschaften wahrnehmen können, auch die Bewertung unserer Gedanken, Meinungen und Glaubenssätze erkennen können. Und dies verrät uns einiges über unseren inneren „Wirklichkeitsgestalter“.
Gerne beschreibe ich diese Zusammenhänge, damit ihr einen Überblick bekommt:

Die Helligkeit

Die Helligkeit hat mit der Bewertung bedrohlich (dunkel) <> nicht bedrohlich (hell) zu tun. „Bedrohlich“ wird von limbische System immer als lebensbedrohlich interpretiert und unser System reagiert unmittelbar mit Stress.

Die Gewichtung

Die Gewichtung hat mit einer Bewertung zu tun, welche Sorgen (schwer) oder Leichtigkeit (leicht) wiedergibt.

Die Ausdehnung

Die Weite wiederspiegelt, ob ein Gedanken oder Wert Freiheit gibt oder einengt. Sie hat mit Notwendigkeiten, Zwänge und dem Gefühl von Verpflichtungen zu tun, welche sich im Gehirn verankert haben. (Oft mit der Einbildungen: „Ich muss mich so und so verhalten, damit es gut kommt.“)

Die Energie

Der Energiestatus, ob Energie spendend oder Energie raubend, hat mit der Beurteilung zu tun, dass etwas zu wenig, nicht genug oder zu viel ist und widerspiegelt die Energiebindung.

Die Richtung

Ob aufsteigend oder nach unten ziehend, zeigt die Wiederstände oder die Lust an. (Aversion oder Appetenz). Diese Eigenschaft zeigt nun, ob die Wertung insgesamt negativ oder positiv ist.

Diese Erkenntnisse eröffnen uns unermessliche, neue Möglichkeiten. Wir sind nicht nur in der Lage zu erkennen, mit welcher Wertung ein Gedanken oder eine Situation in unserem Gehirn abgelegt ist, sondern sind auch in der Lage, die Missverständnisse und Fehlbeurteilungen, die sich im Verlauf unserer Entwicklung eingeprägt haben, zu korrigieren. Damit können wir die negative Wertung, welche ständig das Stress- und Alarm-System ankurbelt und die Ursache von ungelösten Problemen und Krankheit korrigieren.

Es geht also nicht darum nur positive Gedanken zu generieren, sondern die tatsächliche Energie der Gedanken zu überprüfen und zu reinigen.

Zusammengefasst heisst es: Um etwas zu ändern und eine glückliche Wirklichkeit zu erschaffen, sind wir gefordert unsere Beurteilungen und unbewussten energetische Wertungen zu bearbeiten, zu überprüfen und zu korrigieren.

Die „Raufschiebe Methode“

Bodo Deletz entwickelte dafür eine Methode, die ich die „Raufschiebe Methode“ nenne. Diese folgt dem Gesetz der Energie und ist in der Lage, genau das oben beschriebene zu bewirken. Durch das Hochschieben von negativer Gedanken Energie, wird die Energie automaisch leichter, lichter, spendet mehr Energie und macht frei. Diese neue Energiequalität verhilft uns, unsere Sicht und Beurteilung zu einem Thema zu weiten und zu verändern. Denn durch diese Energie ist unser Gehirn auf „Wachstum“ geschaltet und nicht mehr auf Stress. Es ist offen und in der Lage neue Verknüpfungen herzustellen. Es ist lernwillig. Es erkennt neu Möglichkeiten, zu welchen es vorher keinen Zugang hatte.

Diese Methode ist keine Technik mit der man unangenehme Dinge wegzaubert, sondern sie generiert neues Bewusstsein. Wer schon bei mir in der Praxis war, konnte die beeindruckende Tragweite dieser Arbeit miterleben. Vieles geschieht dann intuitiv ohne grosses Zutun unserer analytischen, linken Hirnhälfte.

So erlebte zB. eine Kundin nach einer Sitzung bei mir, wie ihr Partner, nach langen, körperkontaktarmen Zeiten, auf sie zukam und sie spontan herzlich umarmte. Eine Liebkosung, die davor nicht möglich war, ergab sich spontan, rein durch die neue Energie und Wertung im Bewusstsein meiner Kundin. Sie strahlte so etwas Neues aus, dass ihr Partner genau deshalb so herzlich reagierte.

Vor einem Jahr erlebte ich selber, wie ich mir aus Existenzängsten, aus meiner Scheidung hervorgehend, selber das Leben schwer machte, weil ich nur noch auf Erfolg und Geld fokussiert hatte und dadurch immer mehr das Gefühl von Mängeln erschaffte. Ich erkannte, dass die Motivation klar aus der Angst heraus gesteuert war.

Als ich dies begriff und meine Motivation und  meine Sicht änderte erfuhr ich plötzlich eine Wendung. Von allen Seiten flossen mir Begünstigungen und Geld zu.
Auch fand ich, genau durch dieses Prinzip, den Partner, mit welchem ich so viel Glück erleben darf, dass ich es oft immer noch nicht fassen kann.

Was diese Erkenntnisse und deren Umsetzung vermögen, ist schlichtweg unbeschreiblich und dennoch real.
Nichts geschieht ohne Grund und wenn wir die Gründe und Prinzipien kennen, können wir sie nutzen und mit ihnen spielen. Nur so können wir
wirklich was verändern. Kein „weg haben wollen“, kein Versteckspiel oder „so tun als ob“. Nur ein ehrliches Hinschauen, ein Erkennen dessen, was in einem wirkt, hilft weiter. Erst die Koppelung von negativen Erfahrungen mit neuen positiven Energie-Verknüpfungen vermag eine glückliche, leichte, helle, freie und vitale Realität gestalten.
 
 

Mit sonnige Frühlingsgrüsse

Johanna Kobel

 

Auf Social Media teilen